Heimkampfwochenende für Angerer Ringer

Michael Klouceck beim Suplex, als die Hallbergmooser 2019 zuletzt zu Gast in Anger waren ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).
Michael Klouceck beim Suplex, als die Hallbergmooser 2019 zuletzt zu Gast in Anger waren ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).

Gleich fünf Mal stehen an diesem Wochenende die Ringer des SC Anger auf der Matte, wobei nur ein Kampf auswärts stattfindet und vier Duelle in der Aufhamer Sporthalle ausgetragen werden. Die erste Mannschaft trifft dabei am Samstag ab 19:30 Uhr in der Oberliga Bayern auf den ungeschlagenen Tabellenführer SV Siegfried Hallbergmoos, der nach dem bisherigen Saisonverlauf klarer Favorit in Anger ist. Die Ringer aus der Flughafengemeinde verfügen über einen guten Mix aus eigenen, bayerischen und ausländischen Athleten und haben auf ihrem bisherigen Weg schon weitere Meisterschaftsfavoriten wie den TSV Westendorf und den SV Johannis Nürnberg II mit deutlichen Ergebnissen aus dem Weg geräumt. Trotz seiner bisher eher durchwachsenen Saison muss sich der SCA am Samstag aber dennoch nicht verstecken, da je nach Aufstellung der Gäste in vier bis fünf Gewichtsklassen kein Favorit auszumachen ist bzw. die Angerer Sportler sogar leichte Vorteile haben. Falls der SC Anger es schaffen sollte, seine eingeplanten Niederlagen möglichst knapp zu halten und in den engen Duellen als Sieger von der Matte zu gehen, könnte sich am Samstag ein spannender Mannschaftskampf entwickeln.

SC Anger ohne Erfolg in Geiselhöring

Armin Majoros, der auch dieses Wochenende wieder seinen Kampf durch technische Überlegenheit für sich entscheiden konnte, beim Heimkampf vor vier Wochen gegen den SV Mietraching ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl)..
Armin Majoros, der auch dieses Wochenende wieder seinen Kampf durch technische Überlegenheit für sich entscheiden konnte, beim Heimkampf vor vier Wochen gegen den SV Mietraching ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).

Mit 20:11 mussten sich am vergangenen Samstag die Ringer des SC Anger beim TV Geiselhöring geschlagen geben und finden sich dadurch aktuell auf dem 6. Platz der Oberliga Bayern wieder. Im Duell mit den Niederbayern konnten die heimischen Athleten am Ende nur vier der zehn Duelle auf der Matte für sich entscheiden, sodass der Heimsieg für die Gastgeber am Ende auch verdient war.

Einladung zur Zeitreise der Angerer Ringer

Zeitreise der Angerer Ringer

Am Freitag, den 29. Oktober 2021, findet im Poststall Teisendorf eine besondere Veranstaltung - die "Zeitreise der Angerer Ringer" - statt, in der mithilfe von unzähligen Videos, Fotos und Zeitzeugen-Interviews auf die bewegte Geschichte der Abteilung Ringen des SC Anger zurückgeblickt wird. Diese Zeitreise beginnt mit den Anfängen der Abteilung, als sich einige motivierte Angerer das Ringen quasi selbst beibrachten, blickt auf den Aufstieg zur bayerischen und deutschen Ringerhochburg in den 60er, 70er und 80er Jahren zurück und mündet schließlich in den erfolgreichen Jahrzehnten der 2. und 1. Bundesliga.

Auf der Zeitreise, für die das Team um Helmut Pöschl hunderte von Arbeitsstunden investiert hat, werden unter anderem auch lange verloren geglaubte Videoaufnahmen vom Aufstiegskampf in die 2. Bundesliga 1971, von Lokalderbys mit dem AC Bad Reichenhall, vom Auftritt von Franz "Louei" Helminger und Andi Weber im Aktuellen Sportstudio und vom Finalkampf von Christian "Sam" Klouceck bei der vom SC Anger ausgetragenen Deutschen Meisterschaft 2003 gezeigt. Daneben werden aus jeder Epoche damals aktive Ringer wie u.a. Toni Birnbacher, Hubert und Franz Wimmer, Reinhard und Georg Hogger, Franz Helminger, Christian Klouceck und sogar aus Finnland Juha Lappalainen vom Moderator des Abends, Stefan Schimmel, interviewt. Ein Besuch ist also für jeden Anhänger der Angerer Ringer bzw. des Ringens im Allgemeinen quasi Pflicht und darüberhinaus auch noch kostenlos. Aufgrund der Corona-Bestimmungen muss man sich jedoch im Vorfeld für die Zeitreise anmelden, was telefonisch unter 0171/7382140, online unter www.zeitreise-sc-anger.de oder in einer Liste bei den Heimkämpfen der Angerer am 16. Oktober und 23. Oktober möglich ist. Anmeldeschluss ist der 24. Oktober 2021.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Anger in Geiselhöring gefordert

Simon Öllinger bei einem Ausheber-Wurf beim Heimsieg der Angerer Ringer gegen Mietraching ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).
Simon Öllinger bei einem Ausheber-Wurf beim Heimsieg der Angerer Ringer gegen Mietraching ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).

Vor einer spannenden Auswärtsaufgabe stehen dieses Wochenende die Ringer des SC Anger, die beim ebenfalls erst einmal siegreichen TV Geiselhöring zu Gast sind. Die Niederbayern gewannen vor zwei Wochen ihr Derby gegen den SV Mietraching und mussten sich ansonsten dem SV Siegfried Hallbergmoos, dem TSV Burgebrach, dem SV Johannis Nürnberg und dem TSV Westendorf geschlagen geben. Gegen letztere beide unterlagen die heimischen Ringer, die diese Saison insgesamt erst dreimal auf der Matte standen, ebenfalls, sodass zusammen mit einem Blick auf die möglichen Aufstellungen der beiden Mannschaften ein knappes Duell erwartet werden kann.

Vierter Platz für Andreas Hocheder auf Deutscher Meisterschaft

Andreas Hocheder (Zweiter von rechts) bei der Siegerehrung ((C) Raymund Edfelder).)
Andreas Hocheder (Zweiter von rechts) bei der Siegerehrung ((C) Raymund Edfelder).

Im baden-württembergischen Ladenburg nahe Heidelberg fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im Freistil statt, zu denen sich vom SC Anger Andreas Hocheder und Betreuer Raymund Edfelder aufmachten. Der junge Angerer bekam es in der Gewichtsklasse bis 44 kg mit acht Kontrahenten zu tun und erwischte mit dem Vierer-Pool die etwas günstigere Auslosung. Im ersten Kampf traf Hocheder im innerbayerischen Duell auf Lukas Bittel vom TSV Burgebrach und konnte den Franken dabei per Schultersieg bezwingen. Der darauffolgende Kampf stellte bereits das vorgezogene Poolfinale dar, als der Angerer auf den späteren Silbermedaillengewinner Milian Zámbó vom TSV Kandern traf. Nach vier hochspannenden Minuten lag der Südbadener knapp mit 5:4 in Führung, wodurch Hocheder nur noch die Chance auf das kleine Finale hatte, sofern er seinen letzten Poolkampf gegen Julian Metzger vom KSV Hemsbach gewinnen sollte. Auch dieses Duell blieb bis zur letzten Sekunde spannend, bis nach vier Minuten der Schlussgong ertönte und der Angerer beim Stand von 4:4 aufgrund der zuletzt erzielten Wertung die Matte als Sieger verließ.

Angerer Ringer feiern Heimsieg

Zweite Mannschaft erringen erste Saisonpunkte gegen München-Ost

Paul Hogger bei einem Ausheber bis 61 kg griechisch-römisch ((C) Mathias Edfelder).
Paul Hogger bei einem Ausheber bis 61 kg griechisch-römisch ((C) Mathias Edfelder).

Nach zuvor drei Niederlagen gelang der zweiten Mannschaft der Angerer Ringer am vergangenen Samstag endlich der erste Saisonsieg, als der bislang ebenfalls sieglose ESV München-Ost vor eigenem Publikum mit 30:20 bezwungen wurde. Die heimischen Athleten entschieden dabei neun der 14 Kämpfe für sich und dürfen sich nun erst einmal am kommenden kampffreien Wochenende erholen, ehe in zwei Wochen der TV Traunstein zum Derby zu Gast sein wird.

© 2019 SC Anger