Angerer Ringer melden für Saison 2020

Nachdem andere Landesverbände wie Nordrhein-Westfalen oder Hessen die kommende Saison 2020 bereits vorzeitig abgesagt hatten, überließ der Bayerische Ringerverband BRV diese Entscheidung den Vereinen selbst. Bis spätestens zum 31. Juli konnten diese ihre Mannschaften für eine Saison anmelden, wobei bei einer Nicht-Meldung aber keine Konsequenzen drohten. Für die hoffentlich wieder normal ablaufende Saison 2021 werden die Ergebnisse aus 2019 für die Ligeneinteilung herangezogen, womit die kommende Saison außer Konkurrenz stattfinden würde. Nach langem Überlegen bei allen Vereinen wurden schließlich 28 von möglichen 68 Mannschaften gemeldet, die anschließend von BRV entsprechend in ihre Ligen eingeteilt wurden. Der SC Anger, dessen Mannschaften planmäßig in der Oberliga und der Landesliga Süd auf der Matte stehen sollten, findet sich nun in einer Oberliga mit fünf weiteren Mannschaften und einer Bayernliga Süd mit sieben weiteren Mannschaften wieder. Letztere wurde dabei aus den gemeldeten Teams der Bayernliga Süd und Landesliga Süd zusammengesetzt. Für beide Angerer Mannschaften sollen die Kämpfe am 24. Oktober beginnen und würden bis zum 02. Januar bzw. 30. Januar 2021 andauern. Bei aller Euphorie darüber, für den Herbst nun etwas mehr Planungssicherheit zu haben, bleibt eine Saison 2020 aber weiterhin unwahrscheinlich. Zum aktuellen Zeitpunkt ist das Aufeinandertreffen von zwei Mannschaften auf der Matte in Bayern noch nicht erlaubt, sodass hier in den kommenden zwei Monaten noch Lockerungen vollzogen werden müssten. Angesichts wieder steigender Zahlen von Infizierten scheint dies eher unwahrscheinlich. Davon unabhängig müsste auch noch geklärt werden, ob und wie viele Zuschauer bei den möglichen Kämpfen anwesend sein dürften. Eintrittsgelder stellen für viele Vereine einen großen Teil ihrer Einnahmen dar und sind dadurch unverzichtbar, um das Jahr mit schwarzen Zahlen abzuschließen. Mit der Meldung und Planung der Saison 2020 haben der BRV und die Vereine zwar den Grundstein für Kämpfe im Herbst gelegt, mehr als eine Absichtserklärung stellt dies aktuell aber noch nicht dar.

 Am Donnerstag findet um 20:00 die Abteilungsleitersitzung mit Neuwahlen im Vereinsheim statt.

Lage der Angerer Ringer während Corona

Benedikt Argstatter beim Geister-Ringen im Rahmen der
Benedikt Argstatter beim Geister-Ringen im Rahmen der "Der geht wos o" Kampagne der Privatbrauerei Wieninger. Mehr Fotos der Kampagne unter https://www.facebook.com/wieningerbier/

Etwas mehr als zwei Monate sind nun bereits vergangen, seit die Angerer Ringer ihren gesamten Trainingsbetrieb einstellen mussten und sich seitdem nur noch individuell fit halten können. In Folge von COVID-19 wurde auch das für Ende Juni geplante Tom-Kirchner-Gedächtnisturnier abgesagt, das sich damit in die Reihe der entfallenen Bayerischen und Deutschen Meisterschaften sowie weiterer Einladungsturniere einreiht. Das nächste wichtige Ereignis im Kalender der heimischen Ringer, die am 05. September beginnende Mannschaftssaison, wurde dagegen bisher noch nicht verschoben oder abgesagt. Bis Mitte Juni gab sich der Bayerische Ringerverband BRV hierzu selbst Zeit, um die Entwicklung der Pandemie und darauf basierende Entscheidungen der Politik in Sachen Sport abzuwarten. Sollten im kommenden Monat keine neuen Erkenntnisse dazukommen, will der BRV die bayerischen Vereine zu einer Videokonferenz einberufen und dort verschiedene Szenarien über Verschiebung oder Absage diskutieren.

Wie alle anderen Sportarten – abgesehen vom Profifußball – ist Ringen ohne Zuschauer nicht denkbar, da schlichtweg die Einnahmen zur Finanzierung von z.B. Auswärtsfahrten oder Schiedsrichterkosten entfallen würden. Als Kampfsportart leidet das Ringen zudem in der aktuellen Krisensituation darunter, das voller Körperkontakt natürlich definitiv nicht vermieden werden kann. Es muss daher davon ausgegangen werden, dass das Ringen als eine der letzten Sportarten wieder erlaubt werden wird.

Wolfgang Klinger starker Gesamtzweiter beim 32. Lauf um den Höglwörther See 

4 Teams der Laufkids überzeugten bei den Staffelläufen mit den Rängen 9,10,11 u. 12 von 27 starken Staffeln

Ein perfekt organisierter Wettkampf des TSV Teisendorf fand am Sonntag im Ortszentrum von Teisendorf statt. Über 336 Finisher bei den 6 KM und 13 KM Läufen und über 100 Kinder am Start der Staffelläufe 3 mal über 800 Meter durch den Markt Teisendorf. Für viele Läuferinnen und Läufer ist der sehr beliebte Höglwörther Seelauf eine feste Größe und Tradition im jährlichen Laufkalender.

Lauffreunde aus Weißbach zu Besuch beim Training der SC Laufkids

Spannende Freundschaftskämpfe auf einem kurzen aber knackigen Parcours über 400 Meter 

Kürzlich fand ein Gemeinschaftstraining mit den Lauffreunden vom SC Weißbach in Anger auf dem Sportplatz statt. Über 40ig Kinder und Trainer fanden sich am Sportplatz ein. Die Verantwortlichen um Wolfi Klinger, Albert Hinterstoißer und Herbert Steinmaßl zauberten einen abwechslungsreichen Parcours über ca. 400 Meter auf den Rasen des Sportplatzgeländes. Die Kids wurden in Altersgruppen eingeteilt und mussten alle die gleiche Strecke bewältigen. Der Spaß stand im Vordergrund und alle Kinder waren im Ziel überglücklich und durften sich Sieger nennen. Zum Abschluss gab es eine kleine Siegerehrung und alle Finisher durften sich gemeinsam am Kuchen- und Würstelbuffet wieder stärken. 

Liebe Fans des SC Anger,

Derzeit freuen wir uns über Spenden in Höhe von 7.237€. Vielen Dank an alle die uns bis jetzt so zahlreich unterstützt haben. Der SC Anger freut sich über weitere Unterstützungen, damit wir im Winter alle zusammen die Möglichkeit haben Langlaufen zu gehen! Auf einen Schneereichen Winter. Sportliche Grüße

Dein SC Anger Team

© 2019 SC Anger