Glanzlose Nullnummer in Anger

SC Anger und TSV Heiligkreuz trennten sich torlos

 Der personell auf dem Zahnfleisch daherkommenden Kicker des SC Anger empfingen die Gäste vom TSV Heiligkreuz vor rund 120 Zuschauer und besten Fußballbedinungen zum Rückspiel in der Kreisklasse 4. Unter der Leitung von Schiri Patrick Schönherr entwickelte sich ein zähes, an Höhepunkten armes Spiel, in dem es keiner Mannschaft gelang, entscheidende Akzente zu setzen. Die Teams arbeiteten sich vor allem im Mittelfeld aneinander ab, ohne hüben wie drüben zu echten Gelegenheiten oder guten Strafraumszenen zu kommen.

Wenigstens in Sachen physischer Einsatz, Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten war auf Seiten der Heimmannschaft im Vergleich zur Vorwochenpartie in Fridolfing ein leichtes Plus  zu verzeichnen. Vor allem Julian Rehrl, der wieder in der Mannschaft stand, rackerte sich vorbildlich und sichtlich engagiert ab. Trotzdem blieb noch vieles auf Angerer Seite in Sachen Passgenauigkeit und Kopfballspiel Stückwerk und ließ noch viel Luft nach oben übrig.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie – auch durch die Einwechslung von Bernhard Unterreiner auf der rechten Verteidigerposition – etwas besser. Und auch ein paar Torchancen waren zu verzeichnen, allerdings alle nur nach Standartsituationen. Mit die beste hatte in der 53. Minute Michael Mayer nach einer Freistoßflanke aus gut 30 Meter, die er per Kopf am Fünfer-Eck aus aber knapp über den Querbalken setzte. Die Gäste wurden in der 70. Minute zweimal richtig gefährlich, bezeichnenderweise auch bei zwei aufeinander folgenden Eckbällen. Drei Minuten später war dann Anger wieder an der Reihe: Eckball von links – knapp daneben. In der 78. Minute sah dann Simon Koch, der bis dahin hauptsächlich die Angerer Defensive zusammengehalten hatte, nach einem normalen Foul an der Außenbahn in der Nähe der Mittellinie seine zweite Gelbe Karte und musste mit Gelb-Rot die Segel streichen. Trainer Christian Berger stellte nun um und beorderte Michi Hinterstoißer, der in der 62. Minute für den ausgepowerten Julian Rehrl gekommen war, in das Defensiv-Zentrum. Letztlich ging es ab diesem Zeitpunkt für die heimischen Kicker in Unterzahl jetzt auch nur mehr darum, die restlichen zwölf Minuten ohne Gegentreffer über die Bühne zu bringen, was auch gelang. Kurioserweise klettern die Angerer Kicker mit diesem Remis durch die Reichenhaller Niederlage in Fridolfing sogar wieder einen Platz nach oben. Man belegt jetzt den 3. Tabellenplatz. Trotzdem muss sich der SCA, mit Blick auf die Partie am Sonntag in Tittmoning – sehr steigern.

(Bericht des Reichenhaller Tagblatt am 08.04.2019)

Jahresrückblick der Angerer Ringer 2018

SC Anger Ringen Mannschaft Meisterschaft 181201 1Die Niederlage des SC Anger in Lichtenfels war auch gleichzeitig der letzte Auftritt der heimischen Ringer in 2018, sodass nun ein Rückblick gemacht werden kann. Ein Ringerjahr beim SCA lässt sich typischerweise in drei Teile gliedern. Von Januar bis in den späten Frühling hinein sind die Sportlerinnen und Sportler auf den Bezirks-, Bayerischen und z.T. auch Deutschen Meisterschaften unterwegs. Ab Mai liegt der Fokus dann bereits wieder auf den Mannschaftskämpfen, wenn die bis Ende August andauernde Vorbereitung beginnt. Zusätzlich sind die Nachwuchsringer des SC Anger in dieser Zeit noch auf vielen Einladungsturnieren auf der Matte. In den restlichen vier Monaten des Jahres finden dann jeden Samstagabend die Kämpfe der Schüler, zweiten und ersten Mannschaft statt.

© 2019 SC Anger