Angerer Ringer auswärts gefordert

Mathias Edfelder bei einem Schultersieg nach Kopfzug in Westendorf, als die Angerer Ringer vor drei Wochen zuletzt auswärts unterwegs waren ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).
Mathias Edfelder bei einem Schultersieg nach Kopfzug in Westendorf, als die Angerer Ringer vor drei Wochen zuletzt auswärts unterwegs waren ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).

Vor zwei schweren Auswärtsaufgaben stehen dieses Wochenende die Ringer des SC Anger, die in der Oberliga beim SV Johannis Nürnberg II und in der Landesliga Süd beim ATSV Kelheim zu Gast sein werden. Die erste Mannschaft trifft dabei auf den ungeschlagenen Meister der Oberliga Nord 2019, dem dieses Jahr mit zwei Siegen über Geiselhöring und Burgebrach und einer Niederlage beim favorisierten SV Siegfried Hallbergmoos ein solider Start gelungen ist. Wenngleich die Grizzlys aus Nürnberg mit ihren drei Herrenmannschaften eine große Auswahl an Ringern zu Verfügung haben, blieb die Besetzung der Bundesliga-Reserve an den vergangenen drei Wochenenden relativ konstant. Die Aufstellung der zweiten Mannschaft der Nürnberger wird aber vermutlich davon abhängen, welche ausländischen Legionäre eine Woche vor Start der Weltmeisterschaften in Oslo im Bundesligakampf der ersten Mannschaft auf die Matte geschickt werden können und welche Ringer der zweiten Mannschaft eventuell nachrücken müssen. Unabhängig davon geht es für die erste Mannschaft des SCA nach einem vor einer Woche vorsichtshalber eingelegten kampffreien Samstag dieses Wochenende schlichtweg darum, sofort wieder in die Spur zu finden, um idealerweise mit zwei Saisonpunkten aus der Norisstadt auf die Heimreise gehen zu können. Da beide Teams sich in den letzten Jahren nie gegenüberstanden und in etwa gleich stark einzuschätzen sind, stehen die Chancen auf einen Auswärtssieg bei ungefähr 50%.

Auswärtserfolg für Angerer Nachwuchs

Ramona Rothe wird in der Pause von ihren Trainern Robert Molnar und Raymund Edfelder instruiert ((C) Laura Rothe).
Ramona Rothe wird in der Pause von ihren Trainern Robert Molnar und Raymund Edfelder instruiert ((C) Laura Rothe).

Am vergangenen Samstag war die Angerer Schülermannschaft zu ihrem Saisonauftakt beim SV Wacker Burghausen zu Gast und konnte sich dabei am Ende klar mit 11:22 durchsetzen. Anders als es das Ergebnis vermuten lassen würde war der Ausgang des Kampfes aber lange ungewiss, da sich beide Mannschaften in den ersten acht Begegnungen im Gewinnen abwechselten, ehe der SC Anger beim Stand von 11:14 die beiden letzten Duelle und damit auch den Gesamtkampf durch zwei Schultersiege für sich entschied.

Auswärtskämpfe der Angerer Ringer abgesagt

Die beiden eigentlich für dieses Wochenende angesetzten Auswärtskämpfe der Angerer Ringer in der Oberliga gegen den TSV Burgebrach und in der Landesliga Süd gegen den AC Penzberg wurden vorsorglich abgesagt. Einige Angerer Athleten kamen Anfang der Woche im beruflichen oder privaten Umfeld in Kontakt mit Personen, bei denen im Nachhinein ein positives Corona-Testergebnis auftrat. Die betroffenen Angerer Sportler verfügen alle bereits über einen vollständigen Impfschutz und entwickelten bisher weder Krankheitssymptome noch wurde bei ihnen ein positives Testergebnis festgestellt. Aufgrund des Impfschutzes wurde auch keine Quarantäne für die Sportler angeordnet, wodurch sie am Wochenende an sich in der Oberliga und Landesliga Süd hätten ringen dürfen. Dennoch entschied man sich eigeninitiativ beim SC Anger Ringen, mit dem TSV Burgebrach, dem AC Penzberg und dem Bayerischen Ringerverband in Kontakt zu treten und nach einer Rücksprache die Kämpfe als Vorsichtsmaßnahme auf ein bisher unbestimmtes Datum zu verschieben. Diese Entscheidung sowie das schnelle Handeln wurden auch vom Hauptverein sowie der Gemeinde Anger begrüßt.

Workout für Damen und Herren

Ab Mittwoch, 06. Oktober 2021 findet wieder von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr das beliebte Workout für Damen und Herren in der Sporthalle mit Tom Helminger statt. Es gelten die bekannten 3-G-Regelungen.

Wir freuen uns auf euch!

Angerer Ringer feiern Heimsieg

15:11 Erfolg gegen SV Mietraching – 2. Mannschaft unterliegt gegen Unterföhring

Benedikt Argstatter bei einer Beinschraube gegen Markus Lederer bis 98 kg Freistil ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).
Benedikt Argstatter bei einer Beinschraube gegen Markus Lederer bis 98 kg Freistil ((C) Tim Jeremias Janßen-Wahl).

Zum ersten Heimkampf der neuen Saison empfingen die Angerer Ringer am vergangenen Samstag in der Oberliga den SV Mietraching und in der Landesliga Süd den SC Isaria Unterföhring. Allen Aktiven, Helfern und Zuschauern war dabei die Freude und Erleichterung darüber, dass in Anger endlich wieder gerungen wird, deutlich anzumerken. Während sich die zweite Mannschaft trotz aller Bemühungen im Vorkampf noch mit 20:27 geschlagen geben musste, gewann die erste Mannschaft ihr Duell nach einem äußerst spannenden Abend knapp mit 15:11.

Erster Heimauftritt für Ringer des SC Anger

Michael Klouceck bei einem Ausheber gegen Mario Anzenberger, als der SV Mietraching 2018 zu Gast in Anger war ((C) Mathias Edfelder).
Michael Klouceck bei einem Ausheber gegen Mario Anzenberger, als der SV Mietraching 2018 zu Gast in Anger war ((C) Mathias Edfelder).

Nach zwei Auftaktniederlagen am vergangenen Wochenende in Westendorf geht es für die Angerer Ringer diesen Samstag darum, bei ihren ersten Heimkämpfen diese Saison auch die ersten Saisonpunkte einzufahren. Die erste Mannschaft trifft dabei in der Oberliga auf den Aufsteiger SV Mietraching, gegen den man in den vergangenen Jahren zumeist deutliche Siege einfahren konnte. Unterschätzt werden sollten die Niederbayern aber definitiv nicht, da sie auf einen guten Mix aus eigenen Talenten, erfahrenen Ringern und ausländischen Legionären setzen können. Dennoch liegt die Favoritenrolle beim SC Anger, der sich vor eigenem Publikum dementsprechend auch keine Blöße geben will. In der Außenseiterrolle befindet sich dagegen die zweite Mannschaft, die auf den SC Isaria Unterföhring trifft. Die Ringer aus dem Landkreis München maßen sich vor zwei Jahren noch mit der ersten Mannschaft des SCA und gewannen ihren Auftaktkampf vergangenes Wochenende gegen einen starken AC Penzberg mit 33:20. Es dürfte also schwer werden für die Reserve des SC Anger, die aber nichtsdestoweniger alles geben wird, um die Punkte vielleicht doch im Berchtesgadener Land zu behalten.

© 2019 SC Anger